Schuco Mirakomot 1012 Flohmarkt-Fund

      Schuco Mirakomot 1012 Flohmarkt-Fund

      Kann mir jemand sagen, aus welchem Jahr dieser Schuco Mirakomot stammt.

      Startnummer 1 auf dem Rücken
      Images
      • SchucoMirakomot1012_FlohmarktfundStuttgart02072022_09b.jpg

        604.71 kB, 1,725×1,117, viewed 68 times
      • SchucoMirakomot1012_FlohmarktfundStuttgart02072022_14b.jpg

        849.6 kB, 1,854×1,248, viewed 65 times
      • SchucoMirakomot1012_FlohmarktfundStuttgart02072022_19b.jpg

        833.88 kB, 1,947×1,336, viewed 96 times

      Post was edited 1 time, last by “Torgat2” ().

      Er funktioniert auch noch gut, besser als mancher von den Replica-Modellen.

      Wegen der Farbe des Scheinwerfers (orange) könnte er fast noch Vorkrieg (müsste dann aber Sport heißen) sein, aber die Startnummer fehlt am hinteren Schutzblech.
      Die Nachkriegsmodelle hatten am hinteren Schutzblech den Aufdruck Schuco und der fehlt hier auch. Auch die Lithografie des hinteren Rades sieht anders aus.

      Wäre schön, wenn mir hier jemand helfen könnten, in den gängigen Büchern habe ich nichts gefunden.

      Post was edited 2 times, last by “Torgat2” ().

      Hallo Winfried,
      die letzten Jahre konntest du auf den Flohmärkten in unserer Region nur ganz selten mal etwas von Schuco in vernünftigem Zustand finden, aber dieses Jahr sieht es echt gut aus. Vermutlich hängt es damit zusammen, dass aufgrund von Corona einige der professionellen Händler Sammlungen aufgekauft haben und die jetzt anbieten.
      Den Mirakomot habe ich allerdings vorgestern in Stuttgart auf dem Flohmarkt gefunden, dort gab es auch noch ein paar Studios und verschiedene Varianto-Modelle bzw. -Kästen. War eine schöne Überraschung, da wir eigentlich zum Musical-Besuch nach Stuttgart gefahren waren.
      Grüße
      Tosten
      Hallo Torsten,
      habe meine Bücher mal durchgeschaut.
      Demnach müsste Dein Modell zwischen 1950 und 1964 entstanden sein.
      Zu Deiner Lithografie am Hinterrad gibt es auf der Seite 141 im Buch " Die Fahrzeuge der Classc-Collection"
      von Ulrich Schweizer ein entsprechendes Foto. Die Modelle gibt es mit und ohne Startnr.
      Meine Infos habe ich aus den Büchern: "Schuco" v. Rudger Huber S.183; " Fahrzeuge aus der Vor- und Nachkriegszeit"
      v. Ulrich Schweizer S. 151 und dem o.g. Buch.
      Grüße, Ralph

      Post was edited 1 time, last by “Ralph” ().

      Hallo Torgat,
      anbei auf den Bildern mal ein direkter Vergleich zwischen den Motorrädern

      Sport (Vorkrieg): Startnummer hinten (spiegelt hier leider),
      Katalog-Nr. 1012 auf dem vorderen Nummernschild, oranger Scheinwerfer
      Mirakomot (US-Zone), Schuco-Schrifzug hinten und vorne, oranger Scheinwerfer
      Motodrill (US-Zone), Schuco-Schriftzug hinten und vorne, oranger Scheinwerfer

      Mir fällt auf, dass bei Deinem Mirakomot die Lithographie hinten, deutlich einfacher gestaltet ist als bei meiner US-Zonen Ausführung.
      Auch die Helmform ist bei mir identisch mit der Vorkriegs-Sport Ausführung, bei Deinem Exemplar ist der Helm ausgeführt wie beim Motodrill.

      Schöne Grüße
      Stefan
      Images
      • Vergleich_Sport_Mirakomot.jpg

        892.74 kB, 3,592×1,122, viewed 77 times
      • Vergleich_Sport_Mirakomot_2.jpg

        851.46 kB, 3,854×1,061, viewed 86 times

      Post was edited 1 time, last by “Schucollector” ().

      Hallo Torgat

      Das abgebildete Miracomot Modell wurde von 1956-1964 hergestellt. Ab 1956 wurde die Lithografie für die Motodrill und Miracomot Modelle komplett überarbeitet. Es handelt sich dabei um die dritte und letze Version der Sport/Motodrill/Miracomot Modelle.

      Das Schuco Sport Motorrad kam mit Starrrahmen, einer Trapezgabel, sowie einem Motor, der an die in den 30er Jahren häufig verbauten MAG Motoren erinnert, daher.

      Bei der Nachkriegsversion änderte man nur wenig an der Litho. Die Startnummer entfiel zu Gunsten eines Schuco Schriftzuges und aus der Trapezgabel wurde eine Telegabel.

      Die letzte und umfassendste Litho-Änderung nahm man im Jahre 1956 vor. Der Vorkriegs-Starrrahmen bekam hinten eine Gradewegfederung und die Telegabel u.A. einen Gummi-Faltenbalg. Das Schuco-Schild am Heck entfiel, seitlich gab es eine Verkleidung, rechts mit angedeutetem Werkzeugfach und das Wichtigste - der Vorkriegsmotor wurde gegen einen modernen Blockmotor ausgetauscht.

      Die alten Stanz- und Prägewerkzeuge, mit der Starrrahmenprägung, wurde dabei weiter verwendet. Auch die gelben Scheinwerfergläser wurden m.W. bis zum Ende der Produktion verbaut.

      Ausschlaggebend für die “Modernisierung“ waren zuvor wahrscheinlich Überlegungen, die für das Jahr 1956 als Neuheiten geplanten Motorrad-Modelle Miracomot-Peter 1013 und Motodrill-Clown 1007, nicht in Vorkriegsoptik auf den Markt zu bringen.

      Gruß, Schorsch
      Images
      • Stanzform Motodrill (Clown).JPG

        276.64 kB, 1,024×768, viewed 60 times