Wo/wie verkauft man am besten eine komplette Piccolo Sammlung?

      Wo/wie verkauft man am besten eine komplette Piccolo Sammlung?

      Hallo zusammen, ich hoffe, die Frage passt hier hin - bin neu in der Materie und auf der Suche nach Tipps. Ich habe von meinem Vater eine sehr umfangreiche Schuco Piccolo Sammlung geerbt, die ich gerne als komplette Sammlung verkaufen möchte. Insgesamt handelt es sich um knapp 350 - 360 Fahrzeuge, die teilweise in Geschenkkartons und Sammelsets, teilweise in Limited Edition Verpackungen, teilweise in Blistern und zu größeren Teilen nur in gelben Kartons verpackt sind. Daher freue ich mich auf eure Erfahrungen - wo und wie verkauft man am besten eine solche Sammlung? Ein Schuco Experte, mit dem ich mich bereits ausgetauscht habe, hat mir bereits eine grobe Vorstellung vom Wert der Sammlung geben können.
      Danke für eure Tipps.
      Hallo aleksttv,

      Wo verkauft man solche Modelle, erst mal müsste man wissen um welche Modelle es sich handelt. Aber gehen wir mal von normalen Serienmodellen aus. Die Sammlung komplett zu verkaufen, da mache dir nicht zu viel Hoffnungen. Da giibt es die Möglichkeit an einen Händler/Aufkäufer, dann liegt der Preis bei 1,50€ pro Modell, mehr wäre Glück. Dann kann man sich an ein Auktionshaus wenden, der die komplette Sammlung verkauft. Und zu guten Schluß ebay , was aber sehr viel Arbeit ist. Da wird man am meisten bekommen, wenn die Modelle einzeln bzw. im Set angeboten werden. Da wird man sicherlich nicht alle Modelle verkaufen können , es werden Reste überbleiben (Lagerhüter). So sieht es aus, wenn man eine Sammlung veräussern möchte.
      Hoffentlich war der Expertentip nicht zu hoch und wirst enttäuscht.

      Gruß
      Karl-Heinz
      Hallo,

      ich kann da Kalli in seiner Aussage nur unterstützen.

      Ein professioneller Aufkäufer bewertet das i. d. R. nur die Stückzahl. Da kommen in der Tat etwa € 1,50, wenn man sehr viel Glück hat € 3,00 bestenfals heraus. Dann müsste aber alles perfekt in Ordnung und in den originalen möglichst gut erhaltenen Packungen sein. Es würde also bei einem solchen Ankauf bei 500 bis vielleicht bestenfalls 900 € liegen.

      Sollte in der Sammlung aber ausgesprochene seltene Stücke sein; ich sage mal als Beispiel PORSCHE ein früher "PMG"
      picclick.de/Schuco-PICCOLO-Por…upe-PMG-142575052654.html
      oder andere Raritäten, dann sind auch komplette Sammlungen für Sammler durchaus interessant.

      Allerdings bewertet ein Sammler solche Komplettsammlung i. d. R. nur anhand der besonderen Stücke; d. h. der Rest ist "Beifang".

      Insofern wäre ist wichtig zu wissen, ob die Modelle eher Serienmodelle sind, also beispielsweise regelmäßig im Laden gekauft, oder auch Modelle von Veranstaltungen oder später auf Ebay gezielt zugekauft wurden.

      Da kann natürlich auch mehr als die oben erwähnten Summen herauskommen.

      Wichtig bei einem Verkauf für die Erben ist auch die damit verbundene Erwartung. Relativ sicher ist,
      der ehemalige Kaufpreis der Modelle ist praktisch nicht mehr erzielbar.

      Nach meinen Erfahrungen mit Auflösungen wollen die Erben die Sammlung nicht fortsetzen oder weiterverben und möglichst auf einen Schlag alles "loswerden". Das geht auch wegen Unkenntnis und auch mit dubiosen Aufkäufern häufig mit großen Ettäuschungen einher.

      Der Verkauf über Ebay als Einzelstücke ist - wie von Kalli schon richtig erwähnt - sehr aufwändig, stressig und frustrierend, ganz davon abgesehen, dass der Erlös durch Provisionen, PayPal und Reklamationen niedriger ausfällt als zunächst vermutet.

      Wenn man etwas sehr schnell und auch relativ sicher verkaufen muss z. B. wg. Wohnungskündigung, kann man auch eine komplette Sammlung in Ebay mit möglichst vielen detaillierten Fotos und auch am besten ab 1 € einstellen. Da schauen dann doch zumindest die Sammler, vieleicht auch mal ein Neueinsteiger, drüber und bieten mit. So geht die Sammlung - zu welchem Preis auch immer - garantiert weg. Versand sollt man - auch wenn dann eine sorgfältige Packerei sehr nervig ist - doch anbieten, da meistens die angeblichen Abholer es sich "anders überlegt" haben.

      Ebay-Kleinanzeigen halte ich bei geringer Kenntnis der Materie für recht problematisch. Da werden auch die "Schnäppchenjäger" angezogen, die dann irgendein Märchen erzählen. Man kennt es von den angeblichen Pelzankäufern, die eigentlich Gold suchen und dieses vor Ort als Messing deklarieren. Da muss man aus meiner Sicht sehr in der Materie bewandert sein.

      Was natürlich hilfreich wäre, ist eine schriftliche Aufstellung, beispielsweise anhand des Piccolo-Sammlerkatalogs oder es gibt auch Listen hier auf der schucomania Seite.

      Mit einer Aufstellung/Liste bekommt man von der Sammlerseite eher eine Einschätzung, selbst dann wenn keine Kaufabsicht bestehen sollte.

      Hoffe die Gedanken konnten ein wenig helfen. Aber der Anlass einer solchen Sammlungsauflösung ist schon traurig genug...

      shb

      Post was edited 1 time, last by “shb” ().

      Hallo zusammen und sorry für die späte Rückmeldung. Zunächst einmal vielen Dank für euer hilfreiches Feedback. Ich würde die Sammlung am liebsten an einen Liebhaber verkaufen und ich möchte aus der oben angesprochenen steuerlichen Thematik heraus auch nicht in kleineren Tranchen verkaufen.
      Zu Kalli: Die Modelle habe ich alle auch ausgepackt fotografiert - sie standen vorher bei meinem Vater in einer Glasvitrine. Bei Interesse kann ich gerne Fotos schicken.
      Zu shb: Ich habe eine gewisse Erwartungshaltung, die aber gar nicht soooo hoch liegt, wie sie mir beispielsweise geschätzt wurde. Bin da Realist genug. Und ich denke auch, dass doch einige Spezialmodelle dabei sind mit Aufdrucken. Ebay direkt ist mir eigentlich zu teuer, wenn ich an die Ebay Provisionsgebühren denke. Eine Liste mit allen Fahrzeugen? Glaube, dazu wäre ich fachlich gar nicht in der Lage :)
      zu Wilfried: Wie sind denn da mittlerweile die Erfahrungen? Kann man dem Finanzamt dann glaubhaft vermitteln, dass man privat eine Sammlung auflöst, oder ist denen das wurscht?
      LG
      Alex
      Hallo Alex,

      das Problem sind einige gewerbliche Händler, die Anwälte beauftragen, die dann Abmahnungen verschicken. Gebe mal hier im Forum unter "Alle Foren durchsuchen >> Erweiterte Suchen" das Stichwort Abmahnungen ein. Da kannst Du dann alles nachlesen.

      Du müsstest einen Liebhaber finden, der eine Sammlung aufbauen möchte. 2013 hättest Du mich als Interessent haben können. Heute besitze ich eine komplette Piccolo Sammlung. :)

      Viel Glück bei der Suche.

      Grüße,
      Wilfried
      Hallo Alex,

      ich besitze ca., ungefähr, weiß nicht genau, 2500 Piccolos, mehr, aber bestimmt auch nicht weniger, würde behaupten alle Serienmodelle die es gibt (einmal), davon gibt es ungefähr 50- 80 Modelle, die es über 50 € im Verkauf schaffen.
      Ohne Fotos, beziehungsweise Sichtung der Sammlung, kann man nicht sagen, ob dort seltene Modelle vorhanden sind.
      Nicht alle Modelle die bedruckt sind, und davon gibt es viele, sind etwas wert.
      Also Fotos einstellen, damit eine Einschätzung abgeben werden kann und man einen Interessenten findet.

      Gruß
      Karl-Heinz
      Hallo Alex,

      dann lade wenigstens mal die Fotos hoch, da kann man sich schon einmal einen Überblick verschaffen.

      @Wilfried: Heute einen Neusammler zu finden, der sich einen Grundstock für eine Sammlung aufbauen möchte, würde ich fast als einen Sechser im Lotto ansehen.

      Gruß
      Torsten

      Wilfried wrote:


      das Problem sind einige gewerbliche Händler, die Anwälte beauftragen, die dann Abmahnungen verschicken. Gebe mal hier im Forum unter "Alle Foren durchsuchen >> Erweiterte Suchen" das Stichwort Abmahnungen ein. Da kannst Du dann alles nachlesen. [...]



      und hier geht es zu dem von Wilfried erwähnten Thema:

      Thema: Ebay Abmahnungen - privater Verkauf von Modellautos aus eigener Sammlung
      Ja, die Problematik Finanzamt und Abmahnanwälte hatte ich in meinem Beitrag nicht bedacht.

      Man kann in der Tat das Finanzamt informieren und mitteilen, dass es sich um eine einmalige Auflösungsaktion wg. Erbes ohne erwerbswirtschaftliche Zielsetzung handelt. Sicher kann man nicht verhindern, dass irgendein "Abmahnonkel" sich da draufhängt. Allerdings sollte man da in der Zurückweisung absolut konsequent bleiben; aus meiner Sicht auch (letztendlich) ziemlich entspannt.

      Mich hatte auch mal vor Jahren ein Modellautohändler (!) beim Finanzamt, für mich eigentlich "aus dem Nichts", angezeigt. Da musste ich das Verfahren komplett mit Hilfe von Anwalt und Steuerberater durchziehen, weil ja Offizialdelikt und das FA ermitteln will/muss. Ich konnte dies klar abwehren, da ich nachweislich eine ziemlich große aktive und "gepflegte" Sammlung mit mehr als 12.000 Stücken (natürlich nicht nur Piccolos!) mit Zu- und Verkauf besaß. Ich wurde zwar total entlastet; allerdings hatte ich die erheblichen Kosten für Anwalt und Steuerberater "an der Backe".

      Was bei der jetzt erwähnten Sammlung mir - neben Listung/nicht vorhanden Fotos - noch etwas unklar ist: Sind die Modelle zumindest größtenteils noch in der originalen Verpackung bzw. diese noch zuordenbar vorhanden, da die Aussage aus der "Glasvitrine" entnommen, erwähnt wurde. Das spricht für mich zunächst für unverpackte Modelle (?). Das hätte nach meiner Erfahrung auf eine Preiseinschätzung einen erheblichen Einfluss. Etwas vereinfacht formuliert: Modellautos verlieren ohne originale Verpackung gerne 40 bis 60 % des durchschnittlichen Marktwerts, was auch mit der Erwartung des vermuteten Zustands zusammenhängt. Dies bei einer Bewertung zusätzlich bedenken...

      shb
      @Kalli:

      Da Du ja wirklich ein Spezialist und konsequenter Beobachter bist:

      Du sprichst von 50 bis 80 Serienmodellen, die gemäß Deiner Einschätzung mit mehr als 50 € zu bewerten wären.

      Ich verstehe unter "Serienmodelle" solche Modelle die von SCHUCO direkt an Händler ausgeliefert wurden. Ich verstehe darunter nicht Werbe-/Industriemodelle; nicht die teuren Nachbedruckten (z. B. "FEUERSTEIN") oder für Sonderveranstaltungen (z. B. "FRANKEN BENEFIZ"), keine "PINKEN", keine Fakes; kein "NINIELEVEN" da offiziell nie ausgeliefert. Wg der goldenen Weihnachts-Händlergeschenke mag man unterschiedlicher Meinung sein, wenn diese überhaupt noch die Schwelle überschreiten...

      Ich könnte da vieleicht 5 bis 10 Modelle annehmen, die unter Umständen (wg. Ebay-Auktion-Situation) mal die 50 € Mauer durchbrechen; z. B. das eine Weihnachtsset in Dose, mal ein Clubmodell o. ä.

      Aber vielleicht habe ich das falsch verstanden bzw. eine unrealistische Einschätzung?

      shb