Mercedes-Benz L 6600 "Werkverkehr Gaggenau" mit 2x Unimog-Kabinen im Maßstab 1:43

  • Vorstellung „Mercedes-Benz L6600 "Werkverkehr Gaggenau" mit 2x Unimog-Kabinen“ Neuheit Juli 2015

    Mercedes-Benz L 6600 "Werkverkehr Gaggenau" mit 2x Unimog-Kabinen im Maßstab 1:43



    Modell: Mercedes-Benz L 6600 "Werkverkehr Gaggenau" mit 2x Unimog-Kabinen
    Artikelnummer: 450302600
    Auslieferung: Juli 2015 an Schuco Fachhandel
    Auflage: 1000 Stück
    Verpackung: Virtinenbox im schwarzen Umkarton



    Bestellbar ist das Modell unter der Artikelnummer 450302600 im Schuco Fachhandel und Schuco Internetfachhandel oder direkt bei Schuco im Onlineshop shop.schuco.de/schuco_de/schuc…kabinen-450302600-de.html

    Infos zum Original:

    Für höhere Tonnagen kam bei Daimler-Benz als erste Neuentwicklung eines Schwer-Lkw nach dem Krieg der
    L 6600. Im Oktober 1950 startete die Serienproduktion dieses braven Arbeitstiers, dessen Nutzlast 6.600
    Kilogramm betrug. Der L 6600 mit seinem 145 PS starken und 8,3 Liter großen Vorkammerdiesel OM 315
    stammte aus dem Werk Gaggenau, das sich damals ganz auf den Bau der schweren Klasse konzentrierte.

    Der „Sechs-Sechser“, wie ihn die Zeitgenossen nannten, verleugnete seine Abstammung vom L 6500 nicht,
    den Gaggenau von 1935 bis 1940 gebaut hat. Chassis und Fahrerhaus wurden nur leicht modifiziert, während
    die Haube und Stoßfänger im Stil der Zeit mit gefälligen Rundungen daherkamen und damit dem Wagen
    nebenbei eine höhere Windschlüpfrigkeit verliehen.

    Bis Ende 1953 fertigt Daimler-Benz den L 6600 als Pritschenwagen und in zwei Radständen sowie als Kipper.
    Das zulässige Gesamtgewicht klettert von 12.500 Kilogramm in den Jahren 1950 und 1951 auf 12.750 Kilogramm
    in den beiden Jahren darauf und erreicht 1953 dann 13.250 Kilogramm. Damit einher geht ein steter Zuwachs bei
    der Nutzlast, die anfangs 6.500 Kilogramm und am Ende 7.200 Kilogramm beträgt.
    Zum Jahresende 1953 bereichert eine besonders geländegängige Allradversion diese bestens eingeführte Lkw-Familie,
    zu der auch eine Kastenwagen-Variante gehörte: Das für Omnibusse entwickelte Niederrahmenfahrgestell O 6600
    machte es möglich.

    Das traditionsreiche Werk Gaggenau wurde 1894 gegründet und ist somit das älteste Automobilwerk der Welt.
    Hier wurde von 1951 bis 2002 auch der Unimog gebaut. Der L 6600 wurde hierfür auch für den Werksinternen
    Transport, wie z.B. Unimog Fahrerkabinen, genutzt.




    Quelle: Daimler Global Media

    1.933 mal gelesen