Kaum Widerstand - Schuco Studio VI Auto Union Stromlinie

  • Vorstellung Schuco Studio VI Auto Union Stromlinie - Neuheit Dezember 2016

    Schuco präsentiert als Neuheit eine weitere Version des legendären Audi Union Rekordwagen, dieses mal die Variante mit Öffnungen in den Kotflügeln. Fälschlicherweise werden diese Öffnungen oft als Bremsbelüftungen angesehen, aber tatsächlich waren es "Sichtfenster" welche mit Plexiglas abgedeckt waren, damit die Fahrer während der Rennen den Zustand der Reifen beobachten konnten. Auch dieses Schuco Blechmodell ist mit einem Uhrwerksantrieb, Lenkung und montierbaren Reifen versehen.


    Schuco Classic - Studio VI Auto Union Stromlinie mit Uhrwerksantrieb





    Modell: Schuco Studio VI Auto Union Stromlinie in silber mit angedeuteten Öffnungen auf der Karosse

    Artikelnummer 450603300

    Auslieferung: Detzember 2016 an Schuco Fachhandel

    Auflage: 1000 Stück

    Verpackung: schwarzer Karton mit schwarzem Überschub








    Infos zum Original


    Auto Union Typ C Stromlinie ( Rennwagen )Im Jahre 1933 entwickelte die gerade ein Jahr junge Auto Union unter Leitung Ferdinand Porsches einen revolutionären Rennwagen mit 16 Zylindern, der entsprechend dem neuen Reglement des Internationalen Motorsportverbandes für Grand Prix Veranstaltungen unbetankt ein maximales Höchstgewicht von 750Kilogramm einhalten musste .



    Basierend auf diesem erfolgreichen Typ A folgte zur Saison 1936 der Rennwagen Typs C, der unter anderem von Bernd Rosemeyer gefahren wurde. Rosemeyer galt als sehr begabter Motorradrennfahrer, ehe er bei der Auto Union als Grand-Prix Fahrer begann und mit seinem risikofreudigen Fahrstil das Publikum für sich begeisterte.

    Noch spektakulärer als der sehr erfolgreiche Typ C war dessen Ausführung als Stromlinienwagen, der im Jahre `37 bei dem formelfreien Berliner AVUS Rennen zum Einsatz kam. Dem leistungsoptimierten Typ C wurde eine flache, vollverkleidete Karosserie aus Duraluminium aufgesetzt, die von den Rekordfahrzeugen schon bekannt war, dem Rennwagen eine futuristische Erscheinung verlieh und einen Luftwiderstandswert von sehr geringen 0, 237 lieferte. Auffällig waren auch die Öffnungen über den Radschächten der vollverkleideten Rennwagen, die den Fahrern ermöglichen sollten, den Reifenzustand zu beobachten.

    Der im Heck untergebrachte Motor besaß einen Hubraum von 6005 ccm und leistete 520 PS bei 5000 Umdrehungen pro Minute.

    Original:Baujahr: 1936
    Herkunftsland: D
    Antriebsleistung: 520 PS -6005 ccm
    Geschwindigkeit: 380 km/h
    Motor: 16 Zylinder
    Gewicht: 750 kg







    Quellen:

    Modellbilder Schucomania
    Text zum Original Revell

    1.064 mal gelesen