Sommerfarben - Porsche 356 A Cabrio "himmelblau"

  • Schuco präsentiert das Porsche 356 A Cabrio nun in der zum Sommer passenden Farbvariante "himmelblau".

    Das 1:18 DieCast Modell kommt mit alles Details wie zu öffnende Motorklappe inklusive dem schön nachgebildeten 4-Zylinder Boxermotor, zu öffenden Türen und Fronthaube. Wie bei den meisten Schuco 1:18 Metallmodellen ist auch hier die Lenkung der Vorderachse über das Lenkrad möglich. Die Kleinteile und die Karosserie sind bei meinem Modell perfekt verbaut, ebenso der Lack ist makellos. Nun fehlt nur das Original um mal vor der Eisdiele etwas Eindruck zu machen :)

    Schuco Edition 1:18 Metall - Porsche 356 A Cabrio


    ........


    Modell: Porsche 356 A Cabrio in hellblau

    Maßstab: 1:18 Metall

    Artikelnummer: 450031100

    Auslieferung: August 2016 an Schuco Fachhandel

    Auflage: 1000 Stück

    Verpackung: Styroporbox mit schwarzem Umkarton

    ........

    ........





    Bestellbar ist das Modell unter der Artikelnummer 450031100 in Schuco Fachhandel und Schuco Internetfachhandel oder direkt bei Schuco im Onlineshop


    Infos zum Original

    Der Porsche 356 ist das erste Serienmodell von Porsche. Die Typbezeichnung 356 für den Wagen ist die laufende Nummer dieser
    Porsche-Konstruktion. Der Motor hatte die Konstruktionsnummer 369. Als „Geburtstag“ des Porsche 356 gilt der 7. Juli 1948, an dem der erste
    Testbericht über ein Porsche-Coupé erschien. Im April 1965 endete die Produktion der Baureihe 356; 76.302 Wagen wurden gebaut.



    Der Porsche 356 A wurde vom Oktober 1955 bis September 1959 als Coupé, Cabriolet und Speedster bzw. ab 1958 als Convertible D gebaut, außerdem
    ab 1958 als sogenanntes „Hardtop“ mit nicht abnehmbarem Dach. Der Convertible D unterscheidet sich vom Speedster durch eine höhere
    Windschutzscheibe, ein Verdeck mit größerer Heckscheibe, Kurbelfenster und normal aufgepolsterte Sitze statt der Schalensitze. Das „D“ steht für das Karosseriewerk Drauz, Heilbronn, das den Aufbau lieferte. Als Zubehör gab es ab 1957 für Cabriolet und Speedster ein Hardtop.

    Der 356 A wurde während seiner Produktionszeit ständig weiterentwickelt. Zunächst verbesserten die damals neuen Lenkungsdämpferund ein verstärkter Nachlauf der Vorderräder die Lenkung des 356 A gegenüber der Lenkung seines Vorgängers. Zwei jetzt aus acht Federblättern bestehende Federstäbe machten die Federung vorne weicher. Eine weitere Verbesserung waren die größeren Radbremszylinder. Der 356 Awurde insgesamt 21.045-mal verkauft zu Preisen von 11.400 bis 15.750 DM.


    Textquelle und Bild zum Original: de.wikipedia.org/wiki/Porsche_356
    Modellbilder: Schucomania

    1.208 mal gelesen