Ramponierte Verpackung vom VW T2 Bulli 1:66

      Ramponierte Verpackung vom VW T2 Bulli 1:66

      Hallo Schuco-Freaks,

      ich habe beim längst fälligen umräumen und neugestalten meiner Bulli Sammlung entdeckt das die Plastik Verpackung von dem Originalverpackten Bulli arg gelitten hat.
      Hat jemand eine Idee ob man diese wieder in Form bekommt oder ob man sowas reparieren oder nachbauen kann?









      Ich wäre halt echt traurig wenn die irgendwann, mein Bauchgefühl sagt mir das es wohl nicht mehr lange dauert, komplett kaputt geht denn ich denke das der in der Verpackung nicht so mehr häufig zu finden ist.

      Liebe Grüße vom Bulli sammelnden Klaus ........
      Also wenn das die Lösung sein soll hätte ich gerne mein Problem zurück :whistling:
      Hallo Klaus,

      das ist ja schade. Ich würde mir eine Einwegspritze mit einer dünnen Nadel (z.B. für Insulin ) besorgen und damit versuchen, an einer unauffälligen Stelle Luft in die Blisterfolie zu "pumpen".

      Wenn die Folie noch luftdicht mit der Papprückwand verklebt ist, könnest Du damit Erfolg haben.

      Gruß,
      Patent-Spielzeug
      Vielleicht mal auf die Heizung legen (Fensterbank über Heizkörper, Papierseite nach unten) und mäßig warm werden lassen. Abwarten, bis das Material durchwärmt und vielleicht etwas geschmeidiger wird. Da sollte sich dann auch die Luft im Blister ausdehnen. Dann würde ich versuchen, mit Gummipflege (Pflegemilch) für alte Autofensterdichtungen die Aushärtung des Materials möglichst zu reduzieren (gründlich einwirken lassen), dann einen kleinen Gummisauger oben auf der planen Fläche applizieren und etwas zu ziehen. Vorsicht, damit der Blister nicht abgerissen wird.

      Keine Gewähr, vorher unauffällig prüfen, ob die Gummipflege den Blister blind werden lässt - kitzlige Veranstaltung. Aber im jetzigen Zustand reisst der Blister über kurz oder lang an den Knickstellen auf.

      Grüße
      Kulrich

      Z.B. Hier: 83metoo.de/autopflege/kunststoffpflege-und-gummipflege

      Post was edited 2 times, last by “Kulrich” ().

      Die Idee zu versuchen dem Kunststoff wieder ein bisschen Elastizität zu verleihen ist garnicht mal so schlecht.
      Allerdings bin ich bei den ganzen Kunststoffpflege Produkten sehr unsicher ob die wirklich für diesen Zweck gut sind. In der Autoaufbereitung haben die "Wundermittelchen" einen zweifelhaften Ruf und die dort verwendeten Kunststoffe sind ganz andere.
      Deshalb würde ich höchstens das gute alte Ballistol ausprobieren, damit kann man keinen Schaden anrichten.

      Das mit der Heizung und der sich ausdehnenden Luft funktioniert ja nur solange wie die Luft auch warm bleibt, kühlt diese dann ab ist der selbe Zustand wie vorher erreicht.
      Ebenso halte ich das Injizieren Luft auch nicht als Sinnvoll, denn dadurch ändert sich an den Knickstellen und der daraus resultierenden Bruchgefahr nichts.

      Traumhaft wäre ein neues Kunststoffteil, aber dazu wäre eine Positivform und Tiefziehgerät erforderlich.
      Wobei das Herstellen einer Form wohl das größte Problem darstellen wird.

      Trotzdem möchte ich Euch 2 schonmal danken für Eure Ideen und die Gedanken die Ihr euch gemacht habt.

      Bis denne, Klaus
      Also wenn das die Lösung sein soll hätte ich gerne mein Problem zurück :whistling: