Guten Tag und Frohe Weihnachten

      Guten Tag und Frohe Weihnachten

      Frohe Weihnachten allerseits! Ich bin neu hier und darf mich kurz vorstellen. Schuco-Fan seit 1962 (Hydrocar - noch vorhanden -) und derzeit "fixiert" auf die "neuen" Studio-Montagefahrzeuge, die ja auch schon wieder teils über 20 Jahre alt sind.

      Es liegt auch noch einiges anderes herum, bunt gemischt von Piccolo bis Variant. bislang habe ich aus Zeitmangel nur "wild" gekauft über die Jahre, was mir günstig oder erstrebenswert erschien, in den nächsten ruhigen Monaten werde ich alles sichten und archivieren.

      Faszinierend finde ich die hochwertigen Blechmodelle der neuen Studio-Linie, z. B. Bugatti und SSK, mit der Mechanik des bekannten 1050. Ankäufe bergen erhebliche Gefahren, davon später und spezieller mehr.

      Der Hersteller produziert derzeit davon nichts oder nur sehr wenig. ist damit zu rechnen, dass die Modelle wieder aufgelegt werden? Das würde mein Kaufverhalten beeinflussen.

      Ich freue mich auf den Meinungsaustausch mit allen Schuco-Freunden und melde mich dann mit Einzelthemen bald wieder.

      Weiterhin frohes Fest! ;)

      Kulrich
      Hallo Kulrich,

      willkommen im Club der Schucoinfizierten!
      Da bei den Classic-Modellen zur Zeit der Markt stagniert, sind meines Wissens nach keine
      Formenneuheiten geplant. Es kommen jedoch immer mal neue Variationen der Bausätze des 1050 Studio I auf
      den Markt. Wie jetzt der Bausatz des roten StudioI für die Drogeriekette Müller im Karton der die Abmessungen
      von einem Karton der Micro-Racer Bausätze hat. Auflage übrigens 500 Stk.
      Ob da mit den Anderen wie SSK, Autounion,Stromlinie und Bugatti bei Schuco was in Planung ist, entzieht sich
      meiner Kenntnis.

      Grüße, Ralph

      Post was edited 2 times, last by “Ralph” ().

      Hallo Ralph,

      vielen Dank für Deine Antwort. Habe zum Thema "Studio" inzwischen ein bisschen geschrieben.

      M. E. krankt die erfolgreiche Weiterführung des Themas an der Diskrepanz der Darbietung. Auf der einen Seite gibt es perfekte Zusammenstellungen zu historischem Motorsport ( z. B. die großen Montagekästen für die Vor- und Nachkriegsmodelle) und gut gemachte historische Reminiszensen wie den Rosemeyer Rekordwagen oder die Fahrzeuge mit den Boxen zu den einzelnen Fahrern Hermann und Carraciola. Bei letzterem fehlt mir Hermann Lang auf dem W 154.

      Auf der anderen Seite dann Editionen in merwkürdigen nicht historischen Farbgebungen (derzeit wird der Stromlinienwagen in British Racing Green angeboten - albern), "Weihnachtsausgaben" oder Schokoladenwerbungsmodelle. Das passt absolut nicht zusammen.

      Hier sollte man konsequent an den historischen Vorgaben bleiben. Nur solche Modelle sind ja auch tatsächlich etwas wert - wenn sie denn funktionieren (siehe dazu meinen Studio Thread). Jetzt fehlt eigenlich, bleibt man beim Thema Mercedes, die Aufnahme der Rallyetradition der späten Fünfziger und frühen Sechziger Jahre. Dazu müsste man jetzt Karosserien des Heckflossenfahrzeuge entwickeln, als 220 SE (Evy Rosquist) und 300 SE (Eugen Böhringer) (bitte kurz, nicht wie die Rewellmodelle mit langem Radstand) sowie den 230 SL (Rosquist, Böhringer), auch der frühe Flügeltürer mit (Kling,Carrera Panamericana, dessen Kühlergrill ja jetzt für die neuesten Fahrzeuge des Herstellers reanimiert wurde) wäre schön. Da käme wieder Fahrt in die Sache.

      Weiter wäre auch an aktuelle Modelle zu denken. Die Morgan Roadster eigneten sich wie kaum etwas anderes zur Modellgestaltung.

      Da kommt dann auch wieder Wertigkeit für die entsprechenden bereits produzierten Modelle auf Der SSK und der bugatti sind beste Beispiele. Zu fragen wäre aber, ob der Hersteller das durchhalten kann, denn Erlöse müssen natürlich fliessen. Ich kann mir aber sehr gut vorstellen, das die Autohersteller an solchen Ausführungen starkes Interesse haben könnten und entsprechend unterstützen würden.

      Beste Grüße
      Kulrich
      Man kanns auch übertreiben. Nur weil es den Mercedes im Original nie in gelb oder lila gegeben hat darf man ihn so nicht als Modell verkaufen? Schuco lebt von seinen Kunden. Wenn eine Firma 4 mal 1000 Stück in grellbunten Bonbonfarben haben will dann bekommt sie die.
      Die Weihnachtsautos waren eine schöne Idee und haben sich gut verkauft. Das ist für Schuco besser als ein originalgetreues Modell von irgendeinem Rennwagen das keinen interessiert.
      Man kann im Prinzip jedes Auto als Blechmodell realisieren bloss ob sich das rentiert? Da steckt ein bisschen mehr Aufwand dahinter als in einem Resine- oder Zinkdruckgussmodell.
      Im Prinzip hast Du natürlich recht, Oliver. Wenn ein großer Auftrag kommt, wäre die Firma schlecht beraten, diesen nicht auszuführen. auf der anderen Seite überschwemmen diese Werbemodelle, da großzügig verteilt, schnell den Markt. Das schreckt "Gusseiserne" wie mich leicht ab.

      Da bin ich natürlich puristisch veranlagt und erfreue mich an authentischen Kästen und Modellen mit den entsprechenden Fahrern und sonstigen gut gemachten Figuren wie etwa Alfred Neubauer. Nun liegen diese Dinge natürlich schon lange zurück und nicht jeder möchte sich noch mit den Hintergründen beschäftigen.

      So hat das Andere sicherlich auch seine Berechtigung. Ich persönlich habe es allerdings nur mit den Modellen mit realem Bezug, etwa der Rosemeyer-Wagen, der AutoUnion im Transportcontainer für das Rennen in Amerika 1936 - eine geniale Idee, die großen Vor- und Nachkriegs-Montagekästen mit den authentischen Aquarellen des MB-Hausmalers etc. etc..

      Neue Blechformen sind sicherlich sehr teuer, nimmt man aber die Rallyewagen 220 SE Ponton - und Heckflosse, hat man automatisch auch die zivilen Modelle, wenn man die Rennausstattung weglässt. Da wäre dann aufgrund der damaligen Farbpaletten eine große Auswahl möglich. Und werbetechnisch liessen sich zivile Modelle sicherlich noch leichter absetzen.

      Wie dem auch sei, alles hat seine Berechtigung. Und ich bin ja schon mal sehr glücklich mit dem, was es gibt (s.o.).

      Beste Grüße
      Kulrich
      Hallo Kulrich,

      die Heckflossen-Modelle gibt es ja im Piccolo-Bereich (mein Sammelgebiet) und bei den Micro-Racern schon, aber die Varianten halten sich dort in Grenzen. Ich glaube nicht, dass das bei den Blechmodellen anders wäre. Daher weiss ich nicht, ob sich darüber der Formenbau finanzieren könnte. Beigelegte Figuren finde ich allerdings auch toll, vorausgesetzt, sie sind gut gemacht.

      Klar haben Modelle, die ein reales Vorbild im Rennsport haben, einen gewissen Charme, aber ein detailgetreues Blechmodell wird es wohl eher nicht geben, da man dort immer Kompromisse machen muss, damit die Produktion möglich ist.

      Mich haben z. B. die beiden Vivien Westwood-Studios total begeistert, hingegen kann ich mich für die silbernen Studios mit unterschiedlichen Startnummern nicht erwärmen, da reicht mir ein Modell davon. Die Pop-Art-Studios haben meiner Tochter (6 Jahre) super toll gefallen, damit kann man halt auch andere Zielgruppen erreichen.

      Aber jeder Sammler soll halt das sammeln, was ihm gefällt, das macht ja auch den Reiz von unterschiedlichen Sammlungen aus, wäre ja schlimm, wenn alle gleich wären.

      Grüße
      Torsten

      Post was edited 1 time, last by “Torgat2” ().

      Hallo Torsten,

      Ich denke auch, dass diese künstlerisch veranlassten Modelle kein "Kitsch" sind, da ja doch eine gewisse Gedankenwelt dahintersteht, die nicht nur kommerziell getrieben ist und eine aussage damit verknüpft ist. Auch die "Andy Warhol-Gedächtnis Modelle" einschliesslich Setzkasten finde ich sehr gut gemacht.

      Zu den Rennsportszenen finde ich begeisternd, dass diese an echten Ereignissen festgemacht sind und die Modelle mit dem Werkstoff der Zeit ihrer Vorbilder hergestellt sind, in einer Qualität, wie nur Schuco das seinerzeit konnte. Da kommt wirklich Flair rüber, mit Plastik oder Druckguss, obschon ungleich genauer, wäre das nicht so charmant einzufangen. Zumal mit den Figuren ein stimmiges Bild gelingt.

      Da lechze ich natürlich nach Weiterungen, die sich in Form der an die Formel Rennen anschliessenden Rallyewagen sehr gut anschliessen würden. Aber ... Wünsche darf man ja haben.

      Grüße
      Kulrich