Fernlenkauto 3000; vorkrieg oder nicht?

      Fernlenkauto 3000; vorkrieg oder nicht?

      Hallo zusammen.
      Der Neuling hat mal eine Frage. Ich habe vor ein paar Tagen ein Fernlenkauto 3000 erstanden. Laut Aussage des Verkäufers ist das Auto ca 80 Jahre alt. Soll ganz sicher vorkrieg sein. Der Zustand des Autos, Zubehörs und Kartons lassen mich aber daran zweifeln. Im Internet finde ich dazu wirdersprüchliche Aussagen.
      Vielleicht kann mir ja von euch jemand helfen.
      Über Antworten würde ich mich freuen.
      Gruß Puschi
      Bilder
      • IMG-20170505-WA0004.jpg

        58,91 kB, 1.032×581, 132 mal angesehen
      • IMG-20170505-WA0003.jpg

        35,59 kB, 1.032×581, 132 mal angesehen
      • IMG-20170505-WA0002.jpg

        36,38 kB, 1.032×581, 107 mal angesehen
      • IMG-20170505-WA0005.jpg

        40,51 kB, 1.032×581, 135 mal angesehen
      Hallo Puschi,

      ganz genau kann ich Dir diese Frage nicht beantworten, sondern nur gemäß meines lückenhaften Wissens
      bezüglich der Fernlenkautos.
      Hergestellt wurden die Autos von 1938-1960. Es gibt sie in den verschiedensten Farben und mit vielen unterschiedlichen Ausstattungen. Geschichtlich müsste Dein Modell aus der Zeit vor Ende des Krieges, oder kurz danach sein.
      Die Bodenplattenbedruckung lässt mich darauf schliessen. Ab ca. 1949 stand auf dieser "Made in U.S.-Zone" und davor "Made in Germany", wobei sich die Zeiträume überschneiden und teilweise nach dem Krieg noch die restlichen Bodenplatten mit dem alten Aufdruck verbaut wurden. Ab ca. 1967-1974, also bei den neuen Modellen wie z.B.: Käfer, E-Type und Ford FK1000 stand dann "Made in Western-Germany" darunter.Du kannst als m.E. davon ausgehen das Dein Modell aus der Zeit von vor 1950 stammt.
      Grüße, Ralph
      Hallo Puschi,

      Ralf hat es ja schon sehr detailliert erklärt, dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.
      Geschichtlich handelt es sich um das Vorkriegsmodell.
      Da der Wagen seinerzeit sehr beliebt war und in großer Stückzahl hergestellt wurde, findet man heute noch öfter neuwertige Modelle, mit denen noch nie ein Kind gespielt hat.

      Gruß, Patent-Spielzeug
      Nachkriegsausführungen Deines Autos sind übrigens auf dem Sammlermarkt viel seltener anzutreffen. Wahrscheinlich auch deshalb, weil man bei Schuco in den Jahren nach 1945 die Modelpalette erweitert hatte.
      Ein weiteres Indiz für die Vorkriegsproduktion, sind die auf der Motorhaube aufgedruckten römischen Zahlen für den Stellhebel der "Gangschaltung". Durch die viele Benutzung unterlagen die einem gewissen Verschleiß und waren dann evtl. nicht mehr gut zu erkennen. Deshalb wurden die Zahlen nach dem Krieg nicht mehr aufgedruckt, sondern in die Karosserie geprägt.

      Überhaupt hatte man sich schon in den 30er Jahren, bei der Entwicklung des Modelles, intensiv mit solchen Dingen beschäftigt. Handmuster aus der Musterwerkstatt belegen, dass man bei der "Gangschaltung" zuerst mit lateinische Zahlen experimentiert hat. Die konnten jedoch nur von einer Seite erkannt werden, wahrscheinlich mit ein Grund dafür, dass die Entscheidung zugunsten der römischen Zahlen fiel.

      Gruß, Patent-Spielzeug
      Hallo Patent-Spielzeug,

      danke für diese Ausführungen. Das mit den Zahlen wusste ich auch noch nicht.
      Man lernt immer was dazu!
      Abgesehen davon das auf der Bodenplatte meines Modells "Made in U.S.-Zone" steht, sind die
      Gangzahlen in die Karosserie als römische Ziffer eingeprägt. Somit weiß ich jetzt genau das mein Modell
      zwischen 1949 und 1960 produziert wurde. In der Galerie habe ich seinerzeit ein Foto von meinem Modell eingestellt.
      Es ist mint, in original OVP und das Zubehör ist komplett und die Pylonen aus Holz.

      Grüße Ralph
      Hallo Ralph,

      Ralph schrieb:

      Das mit den Zahlen wusste ich auch noch nicht.
      Man lernt immer was dazu! [...]

      Dem Zeichner, der in den 30er Jahren das Deckelbild der Verpackung entworfen hat, hatte man auch die Version mit den lateinischen Zahlen vorgegeben. Zumindest wurde es so auf der Vorkriegsverpackung abgebildet. Abgesehen von dem Handmuster, ist mir jedoch kein Fernlenkauto mit lateinischen Zahlen bekannt.

      Ralph schrieb:

      [...] In der Galerie habe ich seinerzeit ein Foto von meinem Modell eingestellt.
      Es ist mint, in original OVP und das Zubehör ist komplett und die Pylonen aus Holz.


      habe ich mir gerade angesehen. Ein schönes Modell! :)

      Gruß, Patent-Spielzeug