Altersbestimmung eines Mercedes Rennwagen Studio 1050 (2098)

      Altersbestimmung eines Mercedes Rennwagen Studio 1050 (2098)

      Liebe Schuco-Freunde,
      ich meldete mich bei euch an um etwas über meinen Schuco Mercedes Rennwagen Studio 1050 (2098) zu erfahren.
      Da dieses Modell scheinbar sehr lange produziert wurde ist eine Altersbestimmung recht schwierig.
      Kann mir jemand von euch Fachleuten dabei behilflich sein?
      Leier konnte ich keine geschichtlichen Informationen im www finden, wie es sie z.B. für Märklin gibt.

      Was ich selber raus gefunden habe ist nicht viel:

      - es gibt keine Nummer, diese könnte aber abgekratzt worden sein. Auf der rechten Seite zwischen Lenkrad und Motorhaube sind Kratzspuren, links nicht.

      - der Kühlergrill hat links und rechts weitere Luftschlitze aufgedruckt, aber nicht geprägt, habe ich im www nur wenig gesehen, die meisten haben nur den Mittleren Bereich bedruckt.

      - hinter der Hinterachse ist der Aufdruck "Made in western Germany", kann man das vielleicht zeitlich eingrenzen? Vom Bodendruck habe ich viele gefunden im www, nur diesen nicht.

      - was bedeuten die Nummern 1050 und 2098 (ist für euch vielleicht ne blöde Frage, ich bin aber (noch ;) ) kein Sammler)

      Hier auch noch zwei Bilder die hoffentlich helfen.

      Würde mich freuen etwas über das Modell zu erfahren.
      Bilder
      • Foto 27.11.16, 17 50 05.jpg

        267,46 kB, 1.800×1.404, 332 mal angesehen
      • Foto 27.11.16, 17 51 22.jpg

        217,08 kB, 1.800×1.152, 332 mal angesehen
      Hallo Pitri,

      ich kenne mich mit den Studios nicht so genau aus, aber ich weiß das nicht alle eine Startnummer hatten.
      Wenn war diese aus Blech seitlich eingesetzt und konnte nicht abgekratzt , sondern nur rausgenommen werden.
      Die zweite Nummer lässt mich vermuten das Dein Modell aus einer Montagekiste mit Namen : "Montage Grand Prix"
      stammt . Dieser Bausatz hatte die Nummer 2098 und wurde 1995 für den Fachhandel und Manufactum hergestellt.
      Das Modell hatte die seitlichen Lüftungsschlitze vorne aufgedruckt.
      Das ist aber alles was mir dazu bekannt ist. Vielleicht weiß da ein Anderer mehr.

      Grüße, Ralph
      Hallo Pitri, Dein Modell wurde in dieser Version von ca. Anfang der 60er bis in die 70er Jahre hergestellt. Es war allerdings noch länger im Handel. Es war als Bausatz im Baukasten 2098, sowie als Fertigmodell erhältlich. Um den Zusammenbau der Baukastenfahrzeuge zu erleichtern, hatte man bei Schuco die Karosserie mit einer Bohrung unterhalb des Kühlergrills versehen, in der die Steuerradwelle eingesteckt wurde. Diese Bohrung gab es weder bei den älteren , noch bei den ab 1982 neu aufgelegten Modellen. Es war die vorletze Ausführung vor der Schuco Insolvenz im Jahre 1976. Bei der letzten Ausführung waren die früher lithographierten (bedruckten) Bodenbleche schwarz lackiert und teilweise mit einem Schuco Aufkleber versehen.

      Gruß, Patent-Spielzeug
      Im Laufe der Produktion wurde dann ein wenig eingespart, so wurde z.B. die seitliche Startnummer aus Blech weggelassen und durch ein Wasserschiebebild ersetzt. Manchmal fehlte das auch ganz. Das könnte bei Deinem Modell auch der Fall gewesen sein.

      Hier auf der Montageanleitung kannst Du schön sehen, wie das Modell montiert wurde und wozu die Bohrung unter dem Kühlergrill diente. :)
      Bilder
      • Montageanleitung 1050 -.jpg

        584,37 kB, 1.600×1.162, 361 mal angesehen
      Also wenn ich nun alle Indizien zusammen nehme, komme ich auf meinen eigenen Jahrgang:
      - Bodendruck ca. 1964, nicht später als 1975
      - die aufgedruckten Lüftungsschlitze seitlich des Kühlergrills, vor 1976
      - die aus der Front herausragende Lenksäule deutet auch auf diesen Bereich hin
      - die fehlende Startnummer --> eher späte Serie (da die Nummer scheinbar immer links war, sind die Kratzer auf meinem nicht vom entfernen der Nummer da sie Kratzer rechts sind. Oder wurden die Abziehbilder etwa rechts angebracht (ich konnte kein Bild finden wo die Nummer rechts ist)?

      Pitri schrieb:

      Vielen Dank ihr drei.
      Ich habe in der Zwischezeit auch noch mehr raus gefunden, die interessanteste Seite war diese hier, ein ausführlicher Vergleich, mit Hinweisen auf einige Details:
      ebay.de/gds/Schuco-Studio-1050…/10000000002539767/g.html


      :thumbup:

      *schmunzel* ich hatte mich schon ein wenig gewundert, dass Du keine geschichtlichen Informationen dazu gefunden hattest. :)

      Das Fertigmodell wurde übrigens in der blauen Verpackung verkauft. Den Karton gibt es m.E. bei Ebay schon als Nachbau.

      Gruß, Patent-Spielzeug
      Ist ja der Wahnsinn was man bei euch alles für Infos bekommt, kann ich nur den Hut ziehen und mich nochmals bedanken.
      Ich denke nach diesen Erkenntnissen kann ich mit dem Kauf ganz zufrieden sein, ob wohl ich nur das Auto selber kaufen konnte ohne das ganze Zubehör. Die Investition hat sich so oder so gelohnt :thumbsup:

      Der Jahrgang ist ja nun mit 1964 - 76 schon recht eingeschränkt.
      Da mein Modell keine Startnummer besitzt, vielleicht aber mal auf der RECHTEN Seite einen Aufkleber hatte, denke ich es ist eher JG 70 - 76.
      Für mich ist die Sache mit der Startnummer noch nicht ganz aufgeklärt, ich werde da noch ein wenig weiter forschen.
      Vielleicht ist es ja ein Prototyp von 1963 dem Schuco die Schlitze für die Startnummer noch nicht verpasst hat :D .

      Heute habe ich das Modell zerlegt und gereinigt und habe noch festgestellt das ich einen anderen Antrieb habe als der, der in der Ebay-Anleitung abgebildet ist. Hier noch ein Foto vom Innenleben.
      Bilder
      • Foto 28.11.16, 13 49 22.jpg

        216,59 kB, 1.800×1.057, 298 mal angesehen
      moin Pitri,

      Pitri schrieb:

      [...] habe noch festgestellt das ich einen anderen Antrieb habe als der, der in der Ebay-Anleitung abgebildet ist. Hier noch ein Foto vom Innenleben.
      Dankeschön für das Foto. Der Antrieb ist (bis auf die Farbe des Gummiringes identisch). In dem eBay Ratgeber stehen allerdings alle auf dem Kopf und man kann nur die Unterseite sehen. :)

      Pitri schrieb:

      [...]Für mich ist die Sache mit der Startnummer noch nicht ganz aufgeklärt, ich werde da noch ein wenig weiter forschen.


      Wie Du schon richtig erwähnt hast, gab es die Wasserschiebebilder erst bei den letzten Modellen. So ganz genau kann man das Baujahr heute leider nicht mehr eingrenzen, da bei Schuco bekanntlich auch noch Lagerbestände verbaut wurden. Solche Mischbauweisen sind auch bei den ersten Nachkriegsmodellen des Studio 1050 bekannt. Damals hat man auf die neu gestalteten Böden die alten Karosserien gesetzt. Dein Boden könnte demgemäß sogar 1976 verbaut worden sein.
      Noch ein Wort zu den Abziehbildern mit den Startnummer. Die gehören (in der Regel) auf die rechte Seite. Natürlich war das nicht immer der Fall, manchmal kamen sie auch auf die linke Seite oder wurden auch schon mal komplett vergessen. Es handelte sich ja um Kinderspielzeug.

      Auf dem älteren Foto sind zwei Studio Modelle von 1976 zu sehen.
      Bilder
      • Studio 1050 76-77.jpg

        144,64 kB, 955×673, 321 mal angesehen
      Heute habe ich das Glück einen Scheunenfund gemacht zu haben. Wollte euch ein Bild nicht vorbehalten.
      Nach euren super Antworten in diesem Thread, fiel es mir nicht schwer ihn auf das Jahr 1945-1963 zu datieren, also noch eine Generation älter als der erste.
      Leider fehlen alle Pneus und sogar ein Rad.

      Was macht man mit sowas?
      - reinigen?
      - Ersatzteile beschaffen?
      - aufarbeiten?
      - so lassen?
      Bilder
      • Scheunenfund.jpg

        676,27 kB, 1.800×1.564, 265 mal angesehen
      Hallo Pitri, da Schuco Autos vorzugsweise im guten oder unbespielten Zustand gesammelt werden, findet man in den Vitrinen der Sammler heute kaum noch Spielzeuge, denen man die Spuren ihres langen Spielzeuglebens ansieht. Solche Modelle warten bestenfalls als Ersatzteilträger in irgendeiner Kiste. So gesehen ist Dein Modell mit der Rost-Patina schon etwas Interessantes.

      Pitri schrieb:

      Was macht man mit sowas?
      - reinigen?
      - Ersatzteile beschaffen?
      - aufarbeiten?
      - so lassen?


      ich würde den unbedingt so lassen und als Deko aufstellen :)

      Gruß, Patent-Spielzeug
      Als Dankeschön für die kreativen Ideen, hier ein Bildchen vom sanft restaurierten Scheunenfund.
      Beim zweiten Bild wollte ich so eine art Spiegelbild mit dem neueren darstellen, hätte noch einen Rahmen oder ein Glas aufstellen sollen.

      Habe ihn geöffnet, gereinigt und vom abfallenden Rost befreit. Dabei habe ich darauf geachtet das alle Hinweise auf das Alter, möglichst erhalten bleiben. Man erkennt "U.S. Zone" dass auf dem Boden stand und die seitlich vom Kühlergrill aufgedrucken Öffnungen sind gut erkennbar.
      Innen fand ich eine menge Sand, vermutlich erlebte er mal eine Überschwemmung.
      Leider habe ich den Antrieb nicht zum laufen gebracht. Da die Pneus fehlen dachte ich mir, ich bastle ein paar Klötze für unter die Felgen, damit er wie als Ersatzteillager aussieht.

      Auf dem Laster von Piccolo-Freund würde er auch gut aussehen.

      Die Idee von schucodriver mit dem Diorama finde ich auch gut....vielleicht irgendwann mal.

      Bei mir braucht es wohl noch eine weile bis ich weiss wie ich ihn präsentieren will, vielleicht gebe ich ihn auch weiter.
      Bilder
      • Scheunenfund gereinigt.jpg

        400,31 kB, 1.800×1.339, 269 mal angesehen
      • Scheunenfund Spiegelbild.jpg

        339,47 kB, 1.297×1.800, 273 mal angesehen
      Hallo Pitri,

      den Scheunenfund hast du echt klasse in Szene gesetzt, das mit den Klötzen finde ich eine super Idee. Mir gefällt das Modell mit Patina viel viel besser als das intakte Modell, gerade der Vergleich wie du die zwei Autos präsentierst hat einen gewissen Reiz und ist schön anzusehen. Würde mir auch gefallen!

      Gruss Frank