Goldene Lear Jet von Schuco

      Goldene Lear Jet von Schuco

      Hallo,

      hat jemand weitere Informationen zu diesen beiden Flugzeugmodellen von Schuco?

      Einer der Lear Jet hat eine Prägung Schuco auf der Unterseite, der andere nicht (soll ein Sondermodell für den ADAC gewesen sein. Leider habe ich keine Verpackungen zu den Modellen, daher kann ich das nicht nachvollziehen.)

      Von der Größe her passen sie gut zu den Piccolo-Flugzeugmodellen.

      Gruß
      Torsten
      Images
      • Learjet_ohneSchuco-Prägung_01.JPG

        963.9 kB, 1,000×667, viewed 321 times
      • Learjet_ohneSchuco-Prägung_02.JPG

        917.52 kB, 1,000×667, viewed 312 times
      • Learjet_Schuco-Prägung_02.JPG

        967.34 kB, 1,000×667, viewed 308 times
      • Learjet_Schuco-Prägung_00.jpg

        864.81 kB, 634×950, viewed 306 times

      Post was edited 1 time, last by “Torgat2” ().

      Hallo Torsten,

      auch bei mir "fliegt" in der Vitrine solch ein goldener Vogel rum (mit Schriftzug Schuco), jedoch zählt er nicht wirklich zu meinem Sammelgebiet und ich weiß nicht wirklich viel darüber. Interessant ist aber schon mal die unterschiedliche Bezeichnung: LearJet 29 B (Schuco-gemarktes Modell) und LearJet 36, wie bei Dir auf dem ungemarkten Modell zu sehen, aber augenscheinlich identisches Modell :?: .

      Von Schuco gab es die lackierte Version bereits 1971 (ist im Minikatalog von 1971 gelistet - Nº 335 794 - da jedoch nur mit LearJet bezeichnet).

      Zu welchem Anlass nun das vergoldete Modell verausgabt wurde, weiß ich nicht. Das war aber sicherlich paar Jahre später. Deshalb meine Vermutung, daß nach dem Konkurs von Schuco das Modell weiterhin produziert wurde - ggf. von Gama (?) - dann jedoch eben ohne Schuco-Schriftzug.



      LG Thomas
      Der lackierte Lear-Jet im Maßstab 1:600 wurde von Schuco mit der Katalog-Nr. 335 794
      als Neuheit 1971 eingeführt und lt. Fritz Ferschl bis 1974 produziert, im Katalog bis 1976 angeboten.

      aus Katalog von 1976




      Werner Nutz hat ihn dann (ohne Schuco-Markung) ebenfalls weiß lackiert unter der Nr. 36 von 1984 bis 1988 angeboten.

      aus Nutz-Katalog von 1984



      Den Nummern nach müsste also der Eine von Schuco und der Andere von Nutz sein.

      Von wem die Vergoldung durchgeführt wurde, ist mir nicht bekannt.

      Schöne Grüße
      Stefan

      Post was edited 1 time, last by “Schucollector” ().

      Hallo Manfred,

      danke für die Info und die Bilder - das macht Sinn: Aero-Dienst hat den Sitz in Nürnberg und Wikipedia schreibt dazu: "Im Jahr 1966 wurde sie ein gewerbliches Luftfahrtunternehmen und stieg in das Aircraft Management ein. Zwei Jahre später begann man mit Verkauf, Wartung und Vercharterung von Learjets. Aero-Dienst ist damit der älteste Anbieter Deutschlands im Bereich des Geschäftsflugverkehrs." (blau Zitat von de.wikipedia.org/wiki/Aero-Dienst)

      Vermutlich hat nach der Pleite von Schuco Nutz ja die Jets weiter für Aero-Dienst produziert - und wenn schon die vergoldeten, dann eben auch die "zivilen" mit Modellnummer 36...

      Danke und LG Thomas :thumbsup:
      In dem gleichen Wikipedia-Artikel ist auch noch folgender Hinweis enthalten: Seit 1975 werden auch Ambulanzflüge mit Learjets für Mitglieder des ADAC durchgeführt.
      Das könnte zu dem Hinweis des Verkäufers passen, einer wäre ein Sondermodell für den ADAC, in diesem Fall vermutlich der ohne Schuco-Prägung.
      Hallo Torsten,

      ja, hatte ich auch gelesen - nur fehlte mir Deine Info von dem Veräufer noch - ergibt dann natürlich auch Sinn und Deine Annahme, dass dann wohl der (spätere) Nutz-Flieger gemeint sein könnte, passt dann natürlich auch. Wieder was gelernt :)

      Was ich ja auch als ganz spannende Info noch weiter unten im Artikel gelesen hatte, war, dass der Gründer der Spielzeugfirma Dickie, Wolfgang Sauerborn, beim Absturz eines Lear Jets von Aero-Dienst in 1993 ums Leben kam. Dies ist aber auch der einzige dort gelistete Vorfall.

      Gut, zu der Zeit gab es weder die jetzige Simba-Dickie-Group, noch dass Schuco schon dazu gehört hätte - aber interessant ist das doch allemal. Bleibt natürlich zu hoffen, dass nicht noch weitere solche Unglücke passieren...

      LG Thomas
      Der Aero-Dienst ist in Nürnberg eine Institution und betreibt und wartet Flugzeuge für alle möglichen Gelegenheiten. Hier solltet Ihr berücksichtigen, dass es bei uns z.B. mehrere börsennotierte Konzerne gibt, die weltweit aktiv sind und eben auch über Fluggerät verügen. Zudem gab es früher von der BW in Roth einen Helistützpunkt und auch Manching und Landsberg am Lech sind nicht allzuweit weg. Die leitenden Gestalten sind demgemäß meist Ex-BW, die Mentalität ist in allen Bereichen entsprechend.
      Ich fliege deshalb lieber Linie!
      @ Torsten: yep, genau so sehe ich das auch ;)

      @ infootto: nun ja, ich hatte auch nicht vor, dort ene Maschine zu chartern, da fehlt mir mal eben das nötige Kleingeld und natürlich der nötige Schein ...

      Aber die Hintergründe zu den Schuco-Werbe-Modellen sind doch manchmal spannend und man lernt noch was dazu :thumbup:

      LG Thomas