Mercedes Stromlinie "rote Nr.5"

      Mercedes Stromlinie "rote Nr.5"

      Moin zusammen,

      hier ein detailiertes Bild von dem Piccolo Mercedes W196 Stromlinie mit der roten Startnummer 5 ( Filmdose TC 1995 )
      welche nie in den Handel gekommen sind, sie waren bisher nur ein Gerücht und sind nun geschlossen wiederentdeckt worden.
      Es existieren insgesamt 90 Stück, welche in Kürze einzeln zum Verkauf stehen. Mitglieder von Schucomania haben ein exklusives
      Vorkaufsrecht und ein Teil des Erlöses wird an einen guten Zweck im Bereich eines Hospiz fließen.





      Da die genaue Preisfindung und der exakte Ablauf noch nicht bekannt ist, bitte ich noch um etwas Geduld, ich werde hier
      zeitnah in diesem Beitrag alle Infos weitergeben.

      Gruß Fossi


      .
      Moin Fossi,

      das ist ja wirklich super. Und wenn man dann noch etwas für einen guten Zweck tun kann, werde ich mich nicht lumpen lassen.

      Ich weiß natürlich, dass es wohl nicht wirklich durchzusetzten ist, aber es wäre schade, wenn nicht Piccolo Sammler / Piccolo Verrückte :D ein Modell erwerben und es dann Tage später in der Bucht zum Verkauf steht.

      Grüße,
      Wilfried
      Hallo zusammen,
      ich kann diese Art der Spende nur absolut begrüßen.
      Mein Bruder ist im letzten Jahr in einem Hospiz verstorben und meine Mutter im April diesen Jahres.
      Wer noch nie mit einer solchen Einrichtung zu tun hatte, kann sich kaum vorstellen was dort großartiges geleistet wird. Den Gästen (so werden die Patienten auf ihrem letzten Weg genannt) wird so ziemlich jeder Wunsch erfüllt, der möglich ist.
      Es sind rund um die Uhr 2 vollausgebildete Pflegekräfte und ein Arzt in Bereitschaft vor Ort.
      Die wenigsten wissen allerdings das die Hospize dringend auf Spendengelder angewiesen sind. Jeder Bundesbürger hat ein Anrecht darauf seine letzten Tage im Hospiz zu verbringen. Das ist aber durch die niedrige Anzahl solcher Einrichtungen nicht zu bewerkstelligen und ein schöner Traum. Als Beispiel die Vergleichszahlen aus Köln: Einwohner ca. 1 Mio. Menschen - Hospizplätze ca. 78 Stk. (wenn ich mich recht erinnere).
      Also ist es ein Glücksfall überhaupt einen Platz zu bekommen.
      Ausserdem bezahlen die Krankenkassen nur 95% der Kosten. Die restlichen "nur 5%" müssen die Häuser über Spenden oder Fördervereine selbst aufbringen. Der Platz für eine Person im Hospiz kostet in Köln ca. 14.000.- Euro pro Monat. Das bedeutet die Einrichtung muss pro Person und Monat ca. 700.- Euro selbst aufbringen. Demnach muss ein Haus mit 8 Zimmern (wie bei meiner Mutter) pro Monat 5600.- Euro selbst erwirtschaften.
      Deshalb bin ich der Meinung das sich in diesem Falle keiner "lumpen" lassen sollte. Wer weiß denn schon ob wir nicht irgendwann selbst so eine Einrichtung für uns brauchen!
      Grüße, Ralph
      Hallo zusammen,
      ja, ich wäre auch sehr gerne dabei und würde ein Modell nehmen. Da ich selbst ehrenamtlicher Sterbebegleiter im Hospiz in Gütersloh bin kann ich die Ansicht von Ralph nur bestätigen. Dieses Hospiz ist momentan , dank Tönnies, auch vom Lockdown im Kreis Gütersloh betroffen und auch wir Ehrenamtlichen dürfen momentan nicht betreuen.
      Glücklicherweise haben wir sehr spendable Sponsoren (Miele und Bertelsmann sowie viele ortsansässige Dienstleister. Von der Bäckerei haben wir z. B. noch nie eine Rechnung für die tägliche Brötchenlieferung bekommen. Auch sind viele Ehrenamtlliche dabei (95 % Frauen). Man bekommt soviel zurück und man sammelt auch für sich selbst viele Erfahrungen ein.
      Diese haben mir beim Tod meines Vaters im Februar sehr geholfen. Ich kann nur jedem todkranken Patienten raten ins Hospiz zu gehen. Dort ist man keine Nummer und alle kümmern sich sehr liebevoll um den Gast ( im Hospiz GT werden sie als Gäste behandelt und nicht als Patienten mit Nummer) bis er seine letzte Reise antritt.
      Viele Grüsse aus Westfalen
      Holger