Schuco Neuheit, die nicht von Schuco stammt: Heinrich Müllers Maybach

      Schuco Neuheit, die nicht von Schuco stammt: Heinrich Müllers Maybach

      Beim nächtlichen Lesen in der Modellfahrzeug stieß ich noch auf eine interessante Schuco-Neuheit, die aber gar keine Schuco-Neuheit ist: den Maybach SW 38 "Heinrich Müller" mit Autenrieth-Karosserie von 1937, wie Autopioneer das Modell nennt. Dieser Werbewagen hat wohl ganz Leipzig zur Messezeit auf den Kopf gestellt...

      Das Fahrzeug fand ich immer schon beeindruckend, so wie ich es das erste Mal in einem Schuco-Buch von Rudger Huber gesehen hatte.
      Was mir bei diesem 260 Euro teuren Modell von Autopioneer aber noch fehlt, ist die "Werbewand", die an dem Fahrzeug gem. dem Foto im Huber-Buch angebracht war.

      Ich hatte ja insgeheim gehofft, dass Schuco das Modell zum 100. Geburtstag selbst realisiert, wobei was noch nicht ist, kann ja noch werden. (Auf jeden Fall auch als Piccolo und nicht für 260,-)

      Aber auch wenn man sich das Modell nicht leistet, die Zeilen auf der homepage von autopioneer lesen sich gut. Anbei der Link:
      autopioneer.de/epages/1c437ba6…/Fahrzeugkategorie/OneOff

      Ein wenig macht mich aber die Farbe stutzig. Diese hätte ich von den s/w-Abbildungen her nicht abgeleitet, aber ich bin auch nicht vom Fach...

      Gruß
      Henrik
      Images
      • IMG_0147.JPG

        93.72 kB, 1,024×560, viewed 124 times
      • IMG_0153.JPG

        108.05 kB, 850×768, viewed 125 times
      • IMG_0161.jpg

        131.43 kB, 808×525, viewed 122 times

      Post was edited 2 times, last by “SchucoFan” ().

      Wie Torsten schon sagt, der Preis! :S
      Die Auflage ist zwar sehr klein, aber für ein Modell in der Größenkategorie und ohne
      das es bewegliche Teile gibt ist der Preis exorbitant hoch. :thumbdown:
      Aber das ist meine Meinung. Es gibt bestimmt Sammler die es anders sehen.
      Das nächste Kriterium welches mich stört ist das Material Resine. X/
      Für mich persönlich müssen solche Modelle eben aus Metall sein. :evil:
      Da warte ich dann auch lieber auf ein solches Modell als Piccolo. :saint:
      Grüße, Ralph
      Hallo,
      ja es ist ein schönes Modell zu einem überhöhten Verkaufspreis.
      Aber das Hauptteil fehlt bei diesem Modell, das Schuco Werbeschild auf dem Dach (siehe Foto).
      Welchen Farbton hatte überhaupt die Originallackierung?
      Vielleicht bringt Schuco das Modell 1n 1:18 oder 1:43 in Metall mal heraus. oder wäre es aus Resine (wie dieses Modell) besser ?
      Aber warum ist es bisher von Schuco nicht erschienen ???

      Vielleicht bekommen wir ja eine Antwort.

      LG
      Gerd
      Hallo Schuco -Freunde,

      wir haben mit großem Interesse dieses Thema in den letzten Tagen verfolgt.
      Der Müller-Maybach befand sich seit Jahren auch auf unseren Ideen-Listen für eine eventuelle Schuco-Neuheit.
      Wir haben allerdings vor zwei Jahren entschieden dieses Fahrzeug nicht als Modell, in welchem Maßstab auch immer, umzusetzen, da die zu erwartenden Stückzahlen in keiner Relation zu den erforderlichen Investitionen stehen.

      Die von uns geschätzten Stückzahlen basieren auf jahrelangen Erfahrungen und effektiv verkauften Mengen und werden jährlich mit den aktuellen Auftragseingängen entsprechend vergleichbarer Artikel abgeglichen.

      Nachfolgend ganz kurz einige Zahlen die unsere Entscheidung hoffentlich verständlich machen.
      Die angegebenen Entwicklungskosten müssten auf die Entsprechenden Stückzahlen komplett umgelegt werden.
      Dieser Wert plus die eigentlichen Produktionskosten, Zoll, Fracht, Deckungsbeitrag für Schuco zuzüglich des notwendigen
      Handelsaufschlags für den Fachhändler würden dann den VK ergeben.

      Produktlinie Entwicklungskosten mögl. Stückzahl Entw.Kostenanteil/St. ca. VK-Preis

      Piccolo 7.000,-- Euro 2 x 400 = 800 Stück ca. 8,75 45,-- Euro

      1:43 Metall 28.000,-- Euro 2 x 500 = 1200 Stück ca. 28,-- Euro 145,-- Euro

      1:18 Metall bew. Teile 75.000,-- Euro 2 x 500 = 1500 Stück ca. 75,-- Euro 400,-- Euro

      Die beiden Varianten sind eine "zivile" Variante ohne Dachschild und die eine bekannte Variante mit dem Dachschild.

      Ich hoffe sehr, dass diese Zahlen etwas verständlicher machen, warum Schuco den Maybach Heinrich Müllers nicht selbst als Modell umgesetzt hat. Dass dieses sehr spezielle Fahrzeug von einem kreativen Kleinserienhersteller nun umgesetzt wurde, freut uns sehr, da es unsererseits tatsächlich nicht umgesetzt worden wäre.

      Sonnige Grüße aus Franken

      Peter Brunner

      Hallo,

      ich finde sehr gut, dass es zu diesem Modell eine lebhafte Diskussion gibt und insbesondere Herr BRUNNER sehr transparent - das gibt es wahrlich selten - die Entscheidung der Nichtproduktion hier sogar mit Zahlen dargestellt hat. Dafür mein ausdrückliche Anerkennung; solche Form der Kommunikation mit Sammlern/Interessenten finde ich vorbildlich!

      Herr SABRAUTZKY mit seinem Label „AUTOPIONIER“ ist da tatsächlich in einer anderen Situation. Er hat ja nicht den Ansatz einer größeren Produktion und betreibt dieses Label eher hobbymäßig. Er kann offensichtlich auch signifikant höhere Preise für ein spezielles wohl aber doch begrenztes Publikum ansetzen, zudem er in Europa produzieren lässt, was auch vermutlich vorneweg teurer ist.

      Aber auch er musste die Erfahrung eines „Abfangjägers“ machen. Sein in der Tat sehr schönes 1. Modell des Mercedes Benz 500 K „Stromlinienwagen“ 1935 (für Tan Tjoan Keng ) wurde relativ flott auch von MATRIX (NL) ebenfalls in 1:43 realisiert und war damit in der 100 € Kategorie angekommen.

      Was von Herrn BRUNNER leider nicht dargelegt wurde (und mich interessieren würde), ist die Kostensituation und angepeilter Verkaufspreis, wenn man das Modell in Resin herstellen würde. Da sind bekanntlich die Form- (Werkzeug-) Kosten deutlich niedriger.

      Nur so ist auch zu erklären, dass beispielsweise MATRIX in NL, ROSCHMANN mit AUTOCult (wohlbekannt) und KIUNKE mit NEO solche Modelle mit Stückzahlen unter 500 durchaus in den Verkaufsbereich von unter 100 € umsetzen können. Von den Chinanabietern wie TSM, GLM, SPARK mal abgesehen.

      Ich denke ebenfalls, dass die Realisierung in Metall illusorsich sein dürfte. Aber ein Resinmodell (unabhängig davon, dass dieses Material unter SCHUCO, insbesondere Piccolo-Sammlern nicht besonders populär ist) ähnlich ansprechend wie das diesjährige "Bausparkassen"-Modell wäre vielleicht doch möglich.

      Und für SCHUCO wäre dieses Modell ein Ausrufungszeichen zu seiner Tradition und seinen modelltechnischenFähigkeiten. Das Schild auf dem Dach dürfte dann exklusiv sein, sonst gäb´s Ärger...

      Grüße

      shb
      Da kann ich nur beipflichten. Genau deshalb ist dieses Forum so Spitze! Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle auch von mir an Herrn Brunner. Auch wenn ich mich von dem Gedanken an ein solches Piccolo Modell nur schwer trennen kann!!!

      Und obwohl ich nicht stenkern möchte, denke ich an das Fulda Set mit dem Maybach SW 38 Stromlinie und dem Büssing TU11 "Fulda Versuchswagen", die in der Form ja auch nur ein einziges Mal aufgelegt wurden.

      Klar ist mir natürlich, dass es ohne einen Kundenauftrag undenkbar wäre, aber ich träume weiter...

      Von dem ersten Mal an, dass ich von einem "Schucomania-Modell" gelesen habe bis zu dem Punkt, als ich einen VW T1 Pritsche "Schucomania" in meinen Händen hielt, vergingen auch weit mehr als zehn Jahre...

      Die Hoffnung stirbt zuletzt...

      Gruß aus Köln
      Henrik